google8d9a30a73787bb20.html Pfarreigeschichte - Pfarrei Flumenthal

Pfarreigeschichte - Pfarrei Flumenthal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Pfarreigeschichte

Römisch-katholisches Pfarramt, Sekretariat, Kirchgasse 32, 4534 Flumenthal, Tel. 032/ 637 16 42, pfarramt.kath.flum@bluewin.ch

> Das kleine Taufglöcklein <

Das kleine Taufglöcklein gehört zum Gesamtgeläut, welches im Jahr 1732 angeschafft wurde. Nachdem 1927 ein neues Geläut (Stahlglocken aus Deutschland) angeschafft wurde, kam eine Glocke nach Solothurn neben die Peterskapelle. Das kleine Glöcklein wurde im Turm über dem neuen Geläut installiert. Es wurde nur noch bei der Taufe oder beim Sterben eines Kindes von Hand geläutet. Dazu musste man im Turm auf den Glockenboden steigen.
Im Jahre 1966 hat Pfr.
W. Henzi der Pfarrei das heutige Bronze-Geläut mit 5 Glocken geschenkt, welches bei Fachleuten wegen seines schönen Klangs bekannt ist. Von diesem Zeitpunkt an wurde das kleine alte Glöcklein still gelegt. Es hatte zuoberst im Turm keine Funktion mehr und wurde vergessen. Anlässlich der Restaurierung der Kirche wurde es im Jahr 2001 wieder entdeckt und von Herrn René Porta fachmännisch restauriert. Unser langjähriger Sakristan, Herr Walter Roth, hat ermöglicht, dass das kleine Taufglöcklein einen würdigen Platz bekommen hat.
Der Kirchgemeinderat


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü